Marion Kellner


Hypnosetherapie

Hypnose ist eines der ältesten bekannten Heilverfahren der Menschheit von körperlichen und seelischen Störungen. Sie ist ein Zwischenstadium zwischen Schlaf- und Wachzustand. Als Begründer der Hypnotherapie der Neuzeit gilt Milton H. Erickson (1901-1980).

Im Gegensatz zu Bühnenhypnose und Showdarbietungen ist Hypnotherapie eine zugelassene Methode der psychotherapeutischen Heilbehandlung und hebt sich von dem vorher Genannten erheblich ab. Hypnose ist eine wissenschaftlich fundierte Behandlungsmethode. Niemand kann gegen seinen Willen hypnotisiert werden. Im Allgemeinen lassen sich ca. 25% der Bevölkerung sehr leicht hypnotisieren, die Hälfte der Bevölkerung ist gut suggestibel und weitere 15-25% sind schwer zu hypnotisieren. KlientInnen mit psychiatrischen Erkrankungen haben weniger Erfolgsaussichten.

Zwischen theatralischen Hypnose-Shows und den seriösen hypnotherapeutischen Behandlungen, existiert ein großer Unterschied - in einer Hypnotherapie passiert ausschließlich das, was die Klientin will, sie ist bei Bewusstsein und zu jedem Zeitpunkt in der Lage, zu unterbrechen.

Ziel ist es, mittels Hypnose, neue Lösungsmöglichkeiten zu erwirken sowie im Unbewussten schlummernde Fähigkeiten und Erfahrungen, die in Trance erfahrbar werden, zugänglich und nutzbar zu machen. Innere Suchprozesse werden gestartet, es kommt zu einer Verbesserung der Lebensqualität.

Während einer Hypnose kommt es zu einer Vielzahl an vegetativen Veränderungen wie der Senkung von Herzrate, Atemfrequenz, Muskeltonus und der Ausschüttung von Stress-hormonen wie Kortisol, Katecholaminen etc., während das Immunsystem gestärkt wird.

Hypnose fühlt sich angenehm an. Viele Menschen erleben sie als Zeit aktiver Entspannung, in der das Bewusstsein sich einmal von den anstrengenden Denkprozessen eines hektischen und überfrachteten Alltags ausruhen kann. Stattdessen übernimmt das Unbewusste die Steuerung: innere Gelassenheit, Sicherheit und Kraft werden aufgebaut, Lösungsschritte werden entworfen und können in der Trance ganz einfach erprobt werden. So helfen kreative und verspielte Teile des Unbewussten, neue Wege und Möglichkeiten zur Problemlösung und zur persönlichen Weiterentwicklung zu finden. Eigene Ressourcen werden für sich selbst nutzbar gemacht.

Die Länge der Hypnosetherapie richtet sich nach den Zielen der Klientin oder des Klienten. In der Regel sind es 3-5 Sitzungen. Oft genügen diese Sitzungen, um die angestrebte Veränderung zu erreichen. Prinzipiell entscheidet die Klientin oder der Klient, wie viele Termine gewünscht sind. Eine Hypnose ist ein individuell auf die Klientin/den Klienten zugeschnittenes Konzept, das an die aktuelle Situation angepasst wird.

In den ersten beiden Sitzungen wird eine tiefe Entspannung induziert und mittels bestimmten Imaginationen, Metaphern, Bildern und Suggestionen gearbeitet. Die folgenden Sitzungen werden dazu verwendet, das Anliegen der Klientin/des Klienten in Trance zu bearbeiten. Hierzu sind kurze Vor- und Nachbesprechungen wichtig.

Hypnose ist indiziert bei …

- Traumafolgestörungen

- Ängsten ( z.B. Prüfungsängste, Flugängste o.ä.) und Phobien

- Panikattacken

- Vorbereitung einer zahnärztlichen Behandlung bei Ängsten oder zur Schmerzfreiheit während der Behandlung

- hypnotische Schmerzfreiheit während medizinischer Behandlungen

- Schlafstörungen

- Gewichtsreduktion

- Rauchentwöhnung

- Burn out

- Psychosomatischen Beschwerden

- Linderung von chronischen Erkrankungen

- Schmerztherapie

- Unterstützung bei Heilungsprozessen

- zur Verbesserung der Konzentration

- Selbstwertsteigerung

- Entspannung

- Stressreduktion

- Mobilisierung von inneren Erkenntnissen

- Persönlichkeitsentwicklung

- Stärkung von Selbstvertrauen und Selbstsicherheit

- festgefahrene, belastende Verhaltens- und Denkmuster

- Rückführungen

Hypnose ist effektiv

Hier ein Vergleich (Quelle: American Health Magazine) durchschnittlicher Erfolgsquoten verschiedener Therapieformen in der psychischen Gesundheitsversorgung:

Psychoanalyse/Gesprächstherapie:

38% Besserung / Genesung nach 600 Therapiestunden

Verhaltenstherapie:

72% Besserung / Genesung nach 22 Therapiestunden

Hypnosetherapie:

93% Besserung / Genesung nach 6 Sitzungen (!)

(Alfred A. Barrios, PhD, in Psychotherapy Magazine, v7n1, and in Theory, Research, and Practice, Spring 1970)

Sitzungen in Hypnosetherapie sind als außergewöhnliche Belastungen für eigene Gesundheitsmaßnahmen absetzbar.